BYOD – Kryptoschutz von persönlichen Informationen auf Mobilgeräten

byod.png
Mobiltelefone werden für geschäftliche und private Zwecke in den meisten staatlichen Organisationen und kommerziellen Unternehmen genutzt. Nach Angaben der vom Ponemon Institut in 2012 erstellten Studie gilt, dass 60% aller Smartphones, die jedes Jahr in USA verloren oder gestohlen werden, wichtige vertraulicher Informationen enthalten. Im Speicher der Mobiltelefone und Tablets wird eine enorme Menge sensibler Informationen gesammelt, die leicht gestohlen oder verloren werden können.

Deshalb, stellt das BYOD (Bring Your Own Device) Problem die grösste Herausforderung für die Informationssicherheit der Mobiltelefonen dar.
Bei dem Stealthphone-Informationssicherheitssystem wird die Möglichkeit private und geschäftliche Informationen voneinander zu unterscheiden mittels Hardware umgesetzt. Dies erlaubt die Risiken von verdeckten Abhörungen und der Offenlegung vertraulicher Geschäftsinformationen verschiedener Art (finanziellen, technologischen, geistiger Eigentum, persönliche Angaben über Manager und Aktionäre von Unternehmen) deutlich zu verringern.